Evangelische lutherische Kirchengemeinde Allendorf (Eder)

Herzlich Willkommen!

Pfarrer Gerald Rohrmann

Hallo, ich heiße Gerald Rohrmann, bin Jahrgang 1967 und seit dem 1. Advent 2005 Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde Allendorf, zu der ja noch der Filialort Osterfeld dazugehört.

Aufgewachsen bin ich in Wiesbaden, habe also das Stadtleben kennen- und als Jugendlicher auch intensiv genießen und lieben gelernt, wobei ich mir inzwischen mit unseren vier Katzen, zwei Hasen, Fischen und anderem Getier und erst recht natürlich mit unseren beiden Kindern und meiner Frau gar nichts Schöneres mehr als das Landleben vorstellen könnte!

Ich hatte in der Oberstufe einen sehr kompetenten und zugleich liebenswerten Religionslehrer, der mich für dieses Fach sehr begeistert hat; außerdem konnte ich in meiner Heimatgemeinde – Johannesgemeinde in Wiesbaden - als Jugendmitarbeiter in die kirchliche Gemeindearbeit hineinschnuppern und wurde später auch in den Kirchenvorstand gewählt. Viele Fragen hatte ich, die ich gerne klären wollte –und fasziniert war ich von dem Berufsbild des Pfarrers: Glauben leben, Gottes Wort predigen, viel mit Menschen zu tun haben, hoffentlich auch etwas bewirken, die Welt ein Stück verändern können: das hat mich sehr beeindruckt!

So fing ich Theologie zu studieren an, in Mainz und in Heidelberg, fuhr in meiner Heimatgemeinde auf den ersten Konfifreizeiten als Betreuer mit, hielt 1995 das Erste Theologische Examen, ging dann zum Vikariat in die Pfälzische Landeskirche und hatte in Landau-Nussdorf in herrlicher Gegend nicht nur leckeren Wein zu kosten, sondern durfte all das so machen, was man als Pfarrer so macht. Das Spezialpraktikum im Rahmen meiner Ausbildung machte ich im Bereich der sonderpädagogischen Arbeit mit Menschen mit Behinderungen. Eine Konfirmationsfeier von geistig behinderten Kindern blieb mir besonders in Erinnerung – mit welcher Ehrfurcht, Freude, Andacht diese Kinder ihre Konfirmation begingen!

Nach dem Vikariat blieb ich zunächst noch in Nussdorf, begleitete als Integrationshelfer ein behindertes Kind im Kindergarten, machte Kinder- und Jugendfreizeiten und arbeitete in der Kirchengemeinde mit.

Am 1. April 1999 trat ich meine erste Pfarrstelle an – im Vogelsberg in Schwarz und Udenhausen nahe Alsfeld. Dort blieb ich bis zum 30.11.2005 und wechselte dann nach Allendorf. Dass es hier einen evangelischen Kindergarten gibt, freut mich sehr, auch die ökumenischen Verbindungen, der Kontakt zur Moschee, aber überhaupt das enge Miteinander vor Ort mit Kommune, Vereinen und Organisationen. Ich bin dankbar für den Kreis von engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und von einer Gemeinde, in der wir uns auch als Familie sofort sehr nett aufgenommen fühlten.

Ich bin gespannt auf das, was Gott mit uns hier und mit Ihnen hier noch alles vorhat!

Ich bin verheiratet mit Michaela, wir haben zwei Töchter, Martha-Louise und Tabea-Estelle. Außerdem haben wir in vier Katzen, einigen Hasen, und noch mehr Fischen liebenswerte Begleiter im Pfarrhaus. Wir freuen uns über Besuch und haben sehr bewusst dafür keine eigenen Sprechzeiten. Wir genießen es in einer großen Gemeinde miteinander Glauben zu leben, voneinander zu lernen, Glauben zu teilen, füreinander zu beten und füreinander da zu sein! Und da ich nun wirklich nicht perfekt bin, will ich gerne versuchen aus meinen Fehlern zu lernen und bitte gerne um Ihre Kritik, wenn Sie etwas stört!

Herzliche Grüße und Glück- und Segenswünsche, Ihr Gerald Rohrmann